Eröffnungsrouten



Hier die Karten zur Flugroutenfestlegung des Bundesaufsichtsamtes für Flugsicherung (BAF) vom 26.01.2012 sowie das Lärmmesskonzept des Flughafens vom 30.01.2012.

Starts: Im roten Kreis liegt die Gemeinde Gosen-Neu Zittau. Die dargestellten dunklen Linien entsprechen den idealen Flugrouten. Davon kann und wird jedoch von den PIloten abgewichen, sodass sich ein Flugkorridor bildet. Bei Starts wird über dem Gebiet Gosen-Neu Zittau eine Höhe von ca. 1.000 Meter erreicht.

Landungen: Im roten Kreis liegt die Gemeinde Gosen-Neu Zittau. Bei Landeanflügen werden über der Gemeinde Höhen von 600-800 Meter geflogen. Die ovalen Markierungen verdeutlichen die Warteschleifen, die bei erhöhtem Aufkommen von den Fluggesellschaften geflogen werden müssen. Ein Problem stellt die Nähe zur polnischen Staatsgrenze dar. Hier ist eine weitere Ausweitung gen Osten nicht möglich. Daher sind die dortigen Flüge Perlenkettenartig aneinandergereiht. Man plane sogar, bereits über dem Oderbruch in nur 1.200 Meter Höhe mit dem Landeanflug in Richtung Schönefeld zu beginnen. Hier regte sich bereits Protest vom Flughafen Strausberg. Er wäre dadurch massiv eingeschränkt. Die dunklen Linien symbolisieren die Landerouten. Diese werden genau über die Gemeinde Gosen-Neu Zittau geführt. Erkner ist von diesen noch massiver betroffen. An 70% der Tage eines Jahres (also bei Westwind) wird man hier zukünftig den gesamten Verkehr erhalten.

Hier zu sehen: Das gesamte Betriebsregime des Flughafens für die Starts bei Ost- oder Westwind. Nach Eröffnung von BER wird ein Lärmmonitoring Daten sammeln um eine "Feinjustierung" der Routen zu erreichen, so Flughafenchef Rainer Schwarz im Januar 2012.
Das Messstellenkonzept der Flughafengesellschaft FBB. Veröffentlicht am 30.01.2012. Die s/w Punkte beziehen sich auf bereits festgelegte Stationen. Die rot/ weissen Punkte sind im Gespräch.
Und diese Karte ersetzt die obige Variante. Nur eine Woche später sind die Gebiete der Roten Linie "Nachtschutzgebiet 2015" etwas größer gefasst. Es hätte sich bei der vorherigen Karte um eine fehlerhafte Ausgabe gehandelt. So ist Müggelheim bis zum Zentrum und in breiterer Front enthalten, Teile von Karolinenhof und der Ostseite der Großen Krampe kamen hinzu sowie eine Nase westlich von Dahlewitz. Eigentlich sollten hier nur die Messstationen erläutert werden. Das ganze Validierungskonzept und Lärmmonitoring kann durch Nicht-Flughafenstationen ergänzt werden.